Energieeffizienz auf vier Rädern

GERSTEL und der Mülheimer Energieversorger „medl“ teilen sich von nun an einen Erdgas-Caddy. „Energieeffizient handeln und die Umwelt schützen!“ – genau dieses Konzept verfolgen beide Mülheimer Unternehmen. Jeder für sich, aber auch beide gemeinsam.

Das Carsharing ist die zweite, ökologisch wertvolle Kooperation beider Unternehmen: GERSTEL und medl haben bereits 2007 einen Contracting-Vertrag für die Wärme- und Klimaversorgung des innovativen Gerstel-Gebäudes am Eberhard-Gerstel-Platz 1 geschlossen. „Jeder kann sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren.“, erläutert Hans-Gerd Bachmann von medl das Prinzip des Contractings. Dass eine Contracting-Partnerschaft aber nicht bei der klassischen Energieversorgung endet, sondern vielmehr auch zum unkonventionellen „Wir teilen uns ein Auto!“ führen kann, beweist nun der gemeinsam genutzte PKW. Dieser ist - aufgrund seines ausgefallenen Layouts Erscheinungsbildes - ein regelrechter Blickfang in Mülheim. Innovativ, effizient und CO2-sparend ist jedoch nicht nur der Erdgasantrieb des neuen Fahrzeugs mit Ecofuel-Technologie: „Wir haben mit unserem Verwaltungsneubau ein innovatives Umwelt- und Versorgungskonzept umgesetzt und ein hocheffizientes Gebäude geschaffen, das eine positive CO2-Bilanz aufweist“, betont Holger Gerstel. Das Erdgas-Fahrzeug sei eine konsequente Fortführung dieses umweltschonenden Ansatzes, erläutert der geschäftsführende Gesellschafter weiter und Hans-Gerd Bachmann ergänzt: „Die Idee, sich einen Wagen zu teilen ist zwar nicht neu, aber immer noch gut!“