Jubiläumsfeier

Anfang Oktober 2017 feierte GERSTEL sein 50. Firmenjubiläum gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem In- und Ausland sowie Gästen aus Politik, Industrie, Wirtschaft und Wissenschaft.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tochter- und Schwesterunternehmen von GERSTEL aus den USA, Japan, Singapur und der Schweiz waren nach Deutschland gereist, um das große Ereignis gemeinsam mit den hiesigen Kolleginnen und Kollegen zu feiern. Insgesamt nahmen 350 Gäste aus dem In- und Ausland an der Gala in der Mülheimer Stadthalle teil.

Die Festivitäten starteten allerdings bereits tags zuvor. Mehr als 160 Anwender von GERSTEL-Geräten und -Systemen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz trafen sich im Stammsitz des Unternehmens in Mülheim an der Ruhr, um ihre Erfahrungen im Einsatz der GERSTEL-Technologie in der Praxis zu berichten. 

Während auf dem Anwenderseminar das Teilen von Know-how und Wissen sowie der Erfahrungsaustausch zentrale Punkte waren, bot die Jubiläumsgala den passenden Rahmen für ein herzliches Dankeschön an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie langjährige Kunden, Partner, Freunde und Wegbegleiter in Form einer kulinarischen Reise durch 50 Jahre deutscher Zeitgeschichte und guter Unterhaltung.

Grußworte wurden an das Unternehmen gerichtet, unter anderem von Ulrich Scholten, Oberbürgermeister von Mülheim an der Ruhr, der GERSTEL als internationales „Aushängeschild für die Stadt“ und als Vorbild für andere Unternehmen bezeichnete.

Dr. Thomas A. Lange, Vorstandsvorsitzende der Nationalbank Essen, attestierte GERSTEL, basierend auf den Erfahrungen der Vergangenheit und Gegenwart, wirtschaftlich von bester Gesundheit zu sein und gut gerüstet für künftige Herausforderungen.

Einen ähnlichen Klang hatten die Ausführungen von Professor Pat Sandra, dem Gründer des Research Institute for Chromatography in Belgien, der eine enge wissenschaftliche wie auch freundschaftliche Verbundenheit bereits mit dem Unternehmensgründer, Eberhard Gerstel Senior (1927-2004), pflegte. 

Mit Peter Tenbrink von Eurofins in Hamburg brachte ein langjähriger Kunde des Unternehmens nicht nur die positiven Saiten der GERSTEL-Technologie zum Klingen, überdies lobte er vor allem auch den persönlichen Einsatz, den die „GERSTELaner“ im Interesse der Kunden zeigten und damit die Zufriedenheit auf allen Seiten förderten.

Dr. Beat Lüthi, Mitinhaber von CTC Analytics aus der Schweiz, ein wichtiger Kooperationspartner von GERSTEL, betonte die inspirierende Zusammenarbeit beider Unternehmen bei der Entwicklung von Roboter- und Automatisierungstechnik.

Patrick Kaltenbach, Senior Vice President von Agilent Technologies, ein weltweit führender Hersteller von Analysengeräten und GERSTEL-Partner seit 1986, unterstrich die Bedeutung der seit mehr als drei Jahrzehnten bestehenden engen Zusammenarbeit mit GERSTEL. Als Ausdruck ihrer Verbundenheit überreichte Patrick Kaltenbach der GERSTEL-Geschäftsführung eine Urkunde.

Partner aus aller Welt sandten Glückwünsche zum Jubiläum per Videobotschaft, die auf der GERSTEL-Gala unter großem Beifall des Publikums gezeigt wurden. Den darstellerischen Höhepunkt des Abends gestalteten  „Die Physikanten“, die im Saal und auf der Bühne ein begeistertes Publikum mit spektakulären Experimenten und verblüffenden naturwissenschaftlichen Effekten zu beeindrucken wussten. Die Band„RedPack“ aus Würzburg und die Gruppe „Atlas“ aus Mülheim an der Ruhr schufen den musikalischen Rahmen.

Zum Gelingen des Abends trug auch und vor allem Ralph Caspers bei, der mit unvergleichlichem Charme und Witz das Publikum in seinen Bann zog und gekonnt durch den Abend führte. Ralph Caspers genießt als Moderator populärer Wissenschaftsformate im Fernsehen wie „Wissen macht Ah“ oder „Quarks & Caspers“  in Deutschland eine große Bekannt- und Beliebtheit.

Noch bevor die Gala ihren offiziellen Höhepunkt erreichte, nutzten die GERSTEL-Geschäftsführer die Gelegenheit, um Ehrungen für langjährige Mitarbeit und besonderes Engagement auszusprechen. Blumen aus der Hand ihrer Söhne erhielt Thea Gerstel, die Ehefrau des Firmengründers, die auch in ihrem 86. Lebensjahr die Entwicklung des Unternehmens verfolgt.

 „Wir haben uns lange auf diesen großen Abend vorbereitet“, sagt Holger Gerstel, „und sind glücklich sagen zu können: Er war ein voller Erfolg.“ Das Wissen um die eigenen Fähigkeiten und die vielen positiven Impressionen des Abends lassen ihn zuversichtlich in die Zukunft des Unternehmens blicken. Die instrumentelle Analytik, fügt Ralf Bremer hinzu, sei ein wichtiger Eckstein in allen Bereichen des modernen Lebens. „Insofern es uns gelingt, unser Know-how zu festigen und auszubauen sowie technologisch führend zu bleiben, wird sich GERSTEL auch in Zukunft erfolgreich weiterentwickeln“, prognostiziert Eberhard G. Gerstel.